Carl-Huter-Stiftung

Welt- und Menschenkenntnis nach Carl Huter

3D. Der Körperbau-Typ resp. das Naturell














Naturellkreis mit männlichen Personen, gezeichnet von Carl Huter. Erstveröffentlichung in "Welt- und Menschenkenntnis", V. Lehrbrief, achte Lektion, im Herbst 1906, mit der Überschrift "Die Naturell-, Körper- und Seelen-Harmonielehre nach Carl Huter. Zum näheren Verständnis vergleichsweise mit der Farbenharmonie dargestellt."



Naturellkreis mit weiblichen Personen. gezeichnet von Therese Müller-Schärer, Basel.
Erstveröffentlichung in der Zeitschrift "Physiognomische Psychologie", Februar 1982.


1. Carl Huter: Entdeckungen und Erkenntnisse, Teil I

  • Viele Menschen lassen sich aufgrund ihres Körperbaus, also aufgrund ihrer äusseren Erscheinung einem Körperbau-Typ zuordnen. - Carl Huter bezeichnet den Körperbau-Typ mit dem Wort "Naturell".
  • Der Körperbau-Typ findet seine natürliche Erklärung in den drei Keimblättern des menschlichen Embryos. - Siehe unten, Ziffer 2.
  • Das Naturell hat einen engen Zusammenhang mit dem Grundcharakter des einzelnen Menschen. Man kann, wenn man das Naturell bestimmt hat, auf den Grundcharakter schliessen.
  • Je nach Körperbautypus ergeben bestimmte "natürliche" Eignungen für bestimmte Berufe. 
  • Auch in Bezug auf die optimale Erhaltung der Gesundheit, auf die ärztliche Behandlung, auf das gute Einvernehmen zwischen Menschen - privat, im Beruf, im Staatsleben - ist das Naturell zu beachten. -
    a. Es lässt sich damit erklären, weshalb eine bestimmte Lebensweise für den einen Mensch zur Stärkung der Gesundheit beiträgt, bei einem anderen Menschen dagegen nicht oder sie sogar schwächt.
    b. Es lässt sich damit erklären, in welcher Weise sich Menschen besonders gut ergänzen, einander sympathisch finden oder auch nicht.

2. Embryologisch-medizinische Wissenschaft: Entdeckungen und Erkenntnisse

  • Der menschliche Embryo besteht aus drei Keimblättern. -  Sie werden bezeichnet mit Entoderm, Mesoderm und Ektoderm resp. inneres, mittleres und äusseres Keimblatt.
  • Aus dem inneren Keimblatt entsteht das Ernährungssystem. Aus dem mittleren Keimblatt entsteht das Bewegungssystem. Aus dem äusseren Keimblatt entsteht das Empfindungs- und Nervensystem.
  • Weitere Einzelheiten in der Rubrik  3C1. Keimblatt und Naturell .
  • Beim Menschen entwickeln sich die drei Keimblätter grundsätzlich in individuell unterschiedlicher Stärke.


3. Carl Huter: Entdeckungen und Erkenntnisse, Teil II

Viele Menschen lassen sich einem der folgenden acht Naturellen zuordnen und sie haben dann meist den folgenden Grundcharakter:

  • Ernährungs-Naturell (blau) - lebenspraktisch, liebt Gemütlichkeit, etwas passiv;
  • Bewegungs-Naturell (rot) -
    tatkräftig, liebt Bewegung, etwas derb;
  • Empfindungsnaturell (gelb) -
    anteilnehmender, mitfühlender Mensch durch Denken und Empfinden; liebt das Schöne und Feine;
  • Bewegungs-Empfindungs-Naturell (orange) -
    verfeinerte Körperkraft; leistungsfähig im Denken - besondere Eignung für wissenschaftliche Tätigkeiten;
  • Ernährungs-Bewegungs-Naturell (violett) -
    lebenspraktisch und tatkräftig - besondere Eignung für betriebswirtschaftliche Tätigkeiten;
  • Ernährungs-Empfindungs-Naturell (grün) -
    lebenspraktisch und anteilnehmend - besondere Eignung für soziale Tätigkeiten und für sitzende Verwaltungsberufe;
  • Harmonisches Naturell (weiss) -
    sowohl lebenspraktisch wie tatkräftig und anteilnehmend; würdevoll, ausgleichend - vermag in vielen Berufen erfolgreich tätig zu sein, meist auch in leitenden Stellungen;
  • Disharmonisches Naturell (schwarz) -
    innerlich unausgeglichen und daher oft auf Widerspruch stossend; manchmal besteht viel Tüchtigkeit, Mut - die Person, die sich unter einer guten Aufsicht erfolgreich betätigen kann.


Weitere Erläuterungen

  • Carl Huter entdeckte, dass Sympathie, Antipathie oder Indifferenz zwischen zwei Menschen u.a. aufgrund des Naturells zu erklären ist. Er hat ein Regelsystem entwickelt. 
  • Carl Huter hat jedem Naturell eine Farbe zugeordnet, als Charakterisierung seines Grundwesens. Und sie lassen sich verwenden, um die Sympathie und Antipathie zu veranschaulichen. 
  • Einzelne Körperbau-Typen werden in den Inneren Bereich des obenstehenden Schemas angeordnet, andere Körperbau-Typen oberhalb resp. unterhalb der polaren Naturelle. 
  • Im Grundsatz lässt sich jeder Mensch einem Körperbau-Typ zuordnen: Jeder Mensch entsteht aus einer befruchteten Eizelle, die sich wenige Stunden später zu einer Keimblase weiterentwickelt, die aus drei Keimblättern besteht. Aber bei einzelnen Menschen gibt es individuelle Besonderheiten, derart, dass sie die den Grundcharakter stärker beeinflussen als der Körperbau-Typ. 
  • Fazit:
    a. Huter hat die Körperbau-Typen eingehend beschrieben: nach Körperbau, Grundcharakter und nach ihrem Verhältnis zueinander sowie die tieferen Ursachen gefunden, in der Keimblatt-Lehre.
    b. Carl Huter sagt, er erhebe Anspruch, die Naturelle entdeckt zu haben.
    c. Die Naturell-Typen sind nicht lediglich ein Konstrukt, das aus Erhebungen, Vermessungen, Statistiken gewonnen wurde. Der Naturell-Typ ist etwas absolut Reales und hat ein anatomisch-physiologische Fundament!

Nähere Einzelheiten in den Schriften von Carl Huter und in den Lehrbüchern über die Hutersche Psycho-Physiognomik. Siehe auch  11. Shop / Information .


Anmerkung   

  • Für die Bestimmung des Naturells ist der Kopf sehr wichtig. Wenn möglich, sollte aber stets der ganze Körper für die Bestimmung des Naturells berücksichtigt werden.
  • Das Grundwissen über die Naturelle lässt sich in wenigen Lektionen vermitteln.
  • Der Erwerb der Kompetenz der Naturellbestimmung ist dagegen an höhere Voraussetzungen gebunden. Erforderlich sind u.a. ein guter allgemeiner Sinn für Formen und Farben, sodann ein geschultes visuelles Wahrnehmungsvermögen und praktische Erfahrung. Dann kann diese Kompetenz innerhalb von 1-2 Jahren erworben werden, je nach Interesse an der Sache, je nach Vorkenntnissen und je nach Intensität der Schulung.
  • Man vergesse nicht: Jeder Mensch ist ein Individuum, also einzigartig. Die Zuordnung eines Menschen zu einem Typen ist daher als eine Schematisierung zu betrachten, ein Verzicht auf gewisse individuelle Besonderheiten. Aber auf diese Weise erreicht man eine rasche, erste Orientierung über den Grundcharakter des Menschen. 
  • Weitere Informationen siehe Rubrik  3C1. Keimblatt und Naturell und  9K. Entdeckungen


 

 
E-Mail
Anruf